Hintergrund der AfroSambas

      Vinicius de Moraes und Baden Powell  (Privatsammlung von Phillipe Baden Powell)
Vinicius de Moraes und Baden Powell (Privatsammlung von Phillipe Baden Powell)

Die „Afro Sambas“ sind eine Reihe von zehn Kompositionen für Gesang und Instrumente, welche durch die afro-brasilianische Traditionen inspiriert sind. Die ersten Kompositionen der Reihe entstanden im Jahr 1961, als sich die Musiker Vinicius de Moraes und Baden Powell trafen und in der Folge zu einem der bekanntesten Duos in der Geschichte der brasilianischen Musik wurden. Dieses Werk wird als von vielen Kunstkritikern als der Vorläufer der Musica Popular Brasileira (MPB) gewertet. Während Baden Powell aus Bahia die Gesänge der brasilianischen Religionen des Candomblé sowie die Tänze der Capoeira mit ihren Klängen der Berimbaus nach Rio de Janeiro brachte, verband Vinicius de Moraes eine neue Lyrik mit afrikanischen Rhythmen zu einer neuen Form des Sambas. Gemeinsam komponierten sie bis 1966 die „Afro Sambas“.


Repertoire

Berimbau
Bocochê
Caboclo Pedra Preta
Canto de Iemanjá
Canto de Ossanha  
Canto de Xangô
Consolação
Labareda
Lamento de Exu
Tempo de Amor
Tristeza e Solidão                                  Samba da Bênção 


arr. Arlindo Teixeira
arr. Daniel Reginato

arr. Walter Jr. 
arr. Zeca Rodrigues

arr. Clovis Pereira

arr. Walter Jr. 

arr. Edu Lakschevitz

arr. André Protásio

arr. André Protásio

arr. Zeca Rodrigues

arr. Daniel Reginato

arr. Zeca Rodrigues